München ist nach wie vor eine der teuersten Städte Deutschlands, wenn es ums Wohnen geht. Deshalb hat der Münchner Stadtrat nun beschlossen, die Mietpreisbremse für städtische Wohnungen vorerst bis Ende 2026 zu verlängern. Betroffen sind rund 70.000 Wohnungen.

Fortsetzung des Mietenstopps
Der Münchner Stadtrat hat mehrheitlich für eine Verlängerung des Mietenstopps für kommunale Wohnungen gestimmt. Ursprünglich sollte die Mietpreisbremse 2019 für fünf Jahre bis Ende August 2024 eingeführt werden. Nun wurde eine Verlängerung bis Ende 2026 beschlossen.

Auswertung der Mieterstruktur
Das Stadtplanungsamt wird bis Ende 2026 die Mieterstruktur der städtischen Wohnungen evaluieren. Gleichzeitig soll geprüft werden, wie Mieterhöhungen differenziert nach Haushaltseinkommen vorgenommen werden können. Danach wird der Gemeinderat erneut über die Verlängerung des Mietpreisstopps entscheiden.

Betroffene Wohnungsunternehmen
Die Maßnahme betrifft insbesondere Wohnungen der Gewofag Holding GmbH und der GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH, die im Januar 2024 zur Münchner Wohnen fusionieren werden. Für frei finanzierte Wohnungen werden die Mieten auf durchschnittlich 7,92 Euro pro Quadratmeter eingefroren, für öffentlich geförderte Wohnungen auf 6,45 Euro pro Quadratmeter. Darüber hinaus gilt die Mietpreisbremse auch für die rund 600 Wohnungen, die vom Kommunalreferat verwaltet werden.

Auswirkungen auf Sanierungsmaßnahmen
Der Beschluss hat auch Auswirkungen auf Sanierungsmaßnahmen. Die Modernisierungsumlage wurde bereits ab 1. August 2019 auf fünf Prozent und zwei Euro pro Quadratmeter innerhalb von sechs Jahren begrenzt, bisher waren es drei Euro pro Quadratmeter innerhalb von sechs Jahren.

Mietspiegel München
Die Mieten in München steigen weiter kontinuierlich an. Zum Ende des 2. Quartals 2023 lagen die Angebotsmieten für Wohnungen in der bayerischen Landeshauptstadt bei durchschnittlich rund 18,94 Euro pro Quadratmeter und Monat. Dies entspricht einem Anstieg von rund 6 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Immobilienpreise in München
Auf dem Markt für Kaufimmobilien sind die Preise hingegen rückläufig. Im 2. Quartal 2023 lag der durchschnittliche Kaufpreis für eine Eigentumswohnung in München bei rund 8.017 Euro pro Quadratmeter, was einem Rückgang von rund 14,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Für Ein- und Zweifamilienhäuser wurden durchschnittlich rund 10.243 Euro pro Quadratmeter bezahlt.

Bildquelle: Alain Wong/Unsplash

Ansprechpartner

Bei Fragen senden sie uns eine Mail an info@igbay.de.

Newsletter

Zum monatlichen Newsletter anmelden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Baupreisindex: Preise für Neubau von Wohngebäuden um 15,1% gestiegen

| Baukonjunktur | No Comments
Laut einer aktuellen Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) sind die Baupreise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland im Februar 2023 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 15,1 % gestiegen. Im…