Der Europace Hauspreisindex (EPX) zeigt, dass sich der Trend der Preisrückgänge für Wohnimmobilien im Februar stabilisiert hat. Bestandsimmobilien und Eigentumswohnungen verzeichneten leichte Preissteigerungen, während die Neubaupreise auf einem stabilen Niveau blieben.

Stabilisierung des Marktes
Die aktuellen Zahlen des Europace Hauspreisindex zeigen einen leichten Anstieg der Hauspreise im Gesamtindex um 0,22 Prozent im Vergleich zum Vormonat. Der Gesamtindex erreichte im Februar 209,67 Punkte, basierend auf den Zahlen aus dem August 2005 mit einem Basiswert von 100. Im Vergleich zum Vorjahr waren Wohnimmobilien um 1,75 Prozent günstiger.

Verteuerung von Eigentumswohnungen
Im Februar stiegen die Preise für Eigentumswohnungen leicht um 0,56 Prozent. Der Hauspreisindex für Eigentumswohnungen erreichte 202,79 Punkte. Im Vergleich zum Vorjahr sanken die Preise um 2,76 Prozent.

Monat Indexwert Veränderung / Vormonat Veränderung / Vorjahresmonat
Februar 2024 202,79 + 0,56 Prozent - 2,76 Prozent
Januar 2024 201,67 - 0,31 Prozent - 3,49 Prozent
Dezember 2023 202,30 - 0,62 Prozent - 4,06 Prozent
November 2023 203,57 - 0,89 Prozent - 5,25 Prozent
Oktober 2023 205,40 - 0,37 Prozent - 6,83 Prozent
September 2023 206,16 - 0,34 Prozent - 8,37 Prozent
August 2023 206,87 - 0,66 Prozent - 8,98 Prozent
Juli 2023 208,25 - 0,74 Prozent - 8,92 Prozent
Juni 2023 209,81 - 0,65 Prozent - 9,03 Prozent
Mai 2023 211,18 + 0,32 Prozent - 8,69 Prozent
April 2023 210,51 + 0,36 Prozent - 8,88 Prozent
März 2023 209,75 + 0,58 Prozent - 8,51 Prozent
Februar 2023 208,55 - 0,20 Prozent - 7,93 Prozent
Quelle: Europace

Leichtes Plus bei bestehenden Ein- und Zweifamilienhäusern
Auch im Segment der bestehenden Ein- und Zweifamilienhäuser verzeichneten die Preise im Februar einen leichten Anstieg um 0,19 Prozent. Der Index erhöhte sich auf 190,71 Punkte. Innerhalb des letzten Jahres nahmen die Preise um 4,44 Prozent ab.

Monat Indexwert Veränderung / Vormonat Veränderung / Vorjahresmonat
Februar 2024 235,52 - 0,04 Prozent + 1,47 Prozent
Januar 2024 235,61 + 0,72 Prozent + 2,86 Prozent
Dezember 2023 233,92 + 0,03 Prozent + 3,36 Prozent
November 2023 233,84 + 1,03 Prozent + 3,12 Prozent
Oktober 2023 231,45 + 0,55 Prozent + 1,61 Prozent
September 2023 230,19 + 0,87 Prozent + 0,81 Prozent
August 2023 228,21 + 0,07 Prozent + 0,41 Prozent
Juli 2023 228,06 - 0,23 Prozent + 0,79 Prozent
Juni 2023 228,58 - 0,39 Prozent + 0,76 Prozent
Mai 2023 229,47 - 0,80 Prozent + 1,81 Prozent
April 2023 231,31 - 0,61 Prozent + 3,10 Prozent
März 2023 232,74 + 0,28 Prozent + 5,16 Prozent
Februar 2023 232,10 + 1,33 Prozent + 5,65 Prozent
Quelle: Europace

Stabile Neubaupreise
Die Preise für neue Ein- und Zweifamilienhäuser blieben weitgehend stabil. Laut Europace-Index EPX sanken sie im Monatsvergleich marginal um 0,04 Prozent auf 235,52 Punkte. Im Vorjahresvergleich stiegen die Neubaupreise um 1,47 Prozent.

Monat Indexwert Veränderung / Vormonat Veränderung / Vorjahresmonat
Februar 2024 190,71 + 0,19 Prozent - 4,44 Prozent
Januar 2024 190,34 - 0,08 Prozent - 4,09 Prozent
Dezember 2023 190,50 - 0,67 Prozent - 4,93 Prozent
November 2023 191,79 - 0,56 Prozent - 5,84 Prozent
Oktober 2023 192,87 - 0,51 Prozent - 7,66 Prozent
September 2023 193,85 - 0,19 Prozent - 8,63 Prozent
August 2023 194,22 - 0,69 Prozent - 9,40 Prozent
Juli 2023 195,56 - 0,45 Prozent - 9,31 Prozent
Juni 2023 196,45 - 0,93 Prozent - 9,52 Prozent
Mai 2023 198,29 - 0,70 Prozent - 8,82 Prozent
April 2023 199,69 + 0,17 Prozent - 7,99 Prozent
März 2023 199,36 - 0,11 Prozent - 7,75 Prozent
Februar 2023 199,58 + 0,57 Prozent - 6,29 Prozent
Quelle: Europace

Ausblick auf positive Entwicklung
Im Februar markieren die Hauspreise ein Ende der Preisrückgänge. Die Baupreise bleiben stabil, während sich Bestandsimmobilien und Eigentumswohnungen leicht verteuern. Dieser Anstieg sei auf die steigende Nachfrage seit Anfang des Jahres zurückzuführen. Gleichzeitig entlaste der Zins-Abschwung der letzten Monate die Haushaltsrechnungen. Die Bodenbildung bei Bestandsimmobilien und der leichte Anstieg der Neubaupreise deuten auf eine langfristig positive Entwicklung hin.

Über den Europace Hauspreisindex
Der EPX basiert auf Transaktionsdaten privater Immobilienfinanzierungen der Europace-Plattform und wurde gemeinsam mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) entwickelt. Die monatliche Erhebung begann im August 2005 mit einem Basiswert von 100.

Ansprechpartner

Bei Fragen senden sie uns eine Mail an info@igbay.de.

Newsletter

Zum monatlichen Newsletter anmelden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Bund und Länder beschließen Maßnahmen zur Beschleunigung des Wohnungsbaus

| Förderung | No Comments
Angesichts der anhaltenden Herausforderungen auf dem deutschen Wohnungsmarkt haben sich Bund und Länder am 6. November 2023 auf einen gemeinsamen Pakt zur Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren im Wohnungsbau und…